Sehenswertes

Begeben Sie sich auf eine kulturelle Rundreise und entdecken Sie unsere wunderschönen Barockschlösser und die geschichtsträchtigen Schauplätze in den angrenzenden Regionen.

Seit Jahrhunderten hat dieser Platz die Menschen magisch angezogen - ob seiner Schönheit und der guten Lage. So sind erste Siedlungen schon in der Bronzezeit belegt. Bei Stillfried und Grub, nicht weit von unserem Gemeindegebiet, gibt es entsprechende Ausgrabungen zu besichtigen.

Die Römer haben eindrucksvolle Spuren hinterlassen und so liegt die wunderbar rekonstruierte Römerstadt Carnuntum direkt auf der anderen Seite der Donau und ist bequem in zehn Minuten zu erreichen.

Auch im Mittelalter war die Kreuzung der Bernsteinstraße mit einer bedeutenden Ost-West Verbindung und Furt durch die March strategisch wichtig. Von einer der einst mächtigen Burganlagen Grafenweiden mit einer Seitenlänge von 750 m gibt es noch Überreste im Schlosspark von Niederweiden.

Bedeutsamer ist der Nachlass des Barock und der Zeit danach: In unserem Gemeindegebiet liegen die wunderschönen Schlösser Hof und Niederweiden, die, von Prinz Eugen errichtet und von Maria Theresia umgebaut, für beide bedeutenden Persönlichkeiten ein Lebensmittelpunkt und für eine kurze Zeit auch Zentrum des Habsburgerreiches waren. In unmittelbarer Umgebung finden sich weitere Schlösser wie Eckartsau und Marchegg.

Auch einen Marienwallfahrtsort gibt es in unserem Gemeindegebiet, nämlich Groißenbrunn mit dem Marienbründl.

SCHLOSS HOF

Seit 2005 ist das prachtvolle Barockschloss wieder für die Besucher geöffnet. Besuchen Sie Österreichs größte Schlossanlage und tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des Barocks.
Erleben Sie eine historische Zeitreise durch die Welt von Prinz Eugen und Kaiserin Maria Theresia, erfahren Sie mehr über die barocke Lebensart und bewundern Sie die einzigartigen Barockgärten im Schloss Hof.

Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten, Führungen, Aktivitäten und Veranstaltungen finden Sie direkt auf der Website vom Schloss Hof unter www.schlosshof.at.

BRÜCKE DER FREIHEIT bzw. MOST SLOBODY

Die Radweg- und Fußgängerbrücke von Schloßhof über die March nach Devinska Nova Ves verbindet Österreich mit der Slowakei an jener Stelle, an der sich 1771 schon einmal eine Brücke als Flussüberquerung befand. Heute wird auf die Bedeutung des Bauwerks als Zeichen der Völkerverbindung und des Zusammenwachsens innerhalb Europas hingewiesen.

Der Name „Brücke der Freiheit“ soll an die Opfer erinnern, die beim Versuch, durch die March in die Freiheit zu flüchten, ihr Leben verloren haben.

SCHLOSS NIEDERWEIDEN

Nur wenige Autominuten von Schloss Hof entfernt befindet sich das kaiserliche Jagdschloss Niederweiden. Im 18. Jahrhundert war der zierliche, verspielt wirkende Bau mit seinem anmutigen barocken Fürstengarten ein gern genutzter Rahmen für Feste in eher kleinem, privatem Kreis. Im Stil eines französischen Luftschlösschens bezaubert das Schloss mit seinen barocken Elementen, ihrer historischen Wildküche und mit ihren weitläufigen Garten mit alten Bäumen und stillen Wegen.

Besichtigung nur für Gruppen gegen Voranmeldung. Informationen dazu finden Sie auf www.schlosshof.at.

WALLFAHRTSKIRCHE Groißenbrunn & MARIENBRÜNDL

Die Wallfahrtskirche in Groißenbrunn erhielt ihre heutige Gestalt im Jahre 1774 durch Abt Urban II. von Melk. Alljährlich findet am ersten Sonntag im September eine Herbstwallfahrt statt.
Das Marienbründl hat seinen Ursprung auf jeden Fall vor 1718. In diesem Jahr fand die erste Wallfahrt am Tag des Hl. Florian, dem 4. Mai, statt. Während der Türkenkriege 1683 gab es ein Marienbild, das zwar durch einen Schwerthieb beschädigt, aber nicht zerstört wurde. Nach Abzug der Türken wurde dieses Bild aus Dankbarkeit im Schloss Hof aufbewahrt und bei einer Sammlung zugunsten des 'Maria Bründl' dem damaligen Pfarrer Mildenberger übergeben. Dieser ließ daraufhin 1729 eine Kapelle errichten, deren Bau Prinz Eugen selbst finanziell unterstützte.

Die Kapelle und das Bild waren in den folgenden Jahren ein häufiges Ziel von Wallfahrten. Die Kapelle wurde von der Schlossdirektion Hof übernommen und auch restauriert, jedoch 1771 abgetragen, da der Unterhalt zu hoch schien. Das Bild übersiedelte daraufhin in die Pfarrkirche.
1848 wurde von Frau Stenzl an der Stelle des Bründls wiederum eine Kapelle errichtet, die eine hölzerne Marienstatue beherbergte. 1969 wurde die zu diesem Zeitpunkt bereits baufällige Kapelle durch die noch jetzt vorhandene gemeißelte Marienstatue des Waldviertler Bildhauers Carl Hermann ersetzt. Die hölzerne Statue ist auch in der Wallfahrtskirche Groißenbrunn zu sehen.

AU-TERRASSE STOPFENREUTH

Die Au-Terrasse in Stopfenreuth liegt direkt am Donauufer inmitten des Nationalparks Donau-Auen.
Die zweigeschossige Terrassenlandschaft bietet mit einer Aussichtshöhe von 5,5m einen schönen Blick auf die Donau sowie die angrenzende Flusslandschaft.

Ebenso ladet die Terrasse als Ausgangspunkt für Wanderungen aber auch zum Rasten und Verweilen ein. Auf dem Freigelände stehen auch ein Zeltplatzplatz zur Verfügung sowie ein Naturstrand zum Baden.

JAGDSCHLOSS ECKARTSAU

Eingebettet in die unberührte Naturlandschaft des Nationalparks Donau-Auen liegt das kaiserliche
Jagdschloss Eckartsau
inmitten eines 27 Hektar großen Landschaftsgartens. Das beliebte Jagschloss der Habsburger wurde später zum Schauplatz des Ausklangs der Monarchie. Hier verbrachte 1918 Kaiser
Karl I mit der kaiserlichen Familie die letzten Tage auf österreichischem Boden.

Das Schloss bietet täglich Führungen an und kann auch für Hochzeiten/Feiern genutzt werden.
Alle Informationen finden Sie direkt auf www.schlosseckartsau.at.



Bild vom Logo vom Tourismuspartner Devinska Nova VesDie Grenzregion Devínska Nová Ves verfügt über eine beachtliche Geschichte und eine interessante Kultur. Zudem bietet das slowakische Marchland hat eine atemberaubende Flora und Fauna und eine einzigartige Geologie, die es zu entdecken gilt. Zahlreiche Führungen und Exkursionen laden ein, das Naturschutzgebiet im Marchland, aber auch die Museen und die historische Stadtteile von Devínska Nová Ves zu besuchen.

Alle Besucherinfos finden Sie direkt beim zuständigen Tourismusbüro unter www.tikdnv.sk.

The project "Young Europeans looking for what units them - Marianka 2015" - Download: Programm Europe for Citizens